3
Dez

Auf Hecht und Rapfen mit Fliege? Ein neuer Versuch Ende November.

categories Allgemein, Fliegenfischen      Autor Autor: Spezi    

Ich bin dann mal wieder weg„,

habe ich meiner Frau noch zugerufen, und um es gleich vorweg zu sagen,  ich fuhr zum Fischen, der Jakobsweg muß doch noch etwas warten. Nur leider wieder  „Ohne Erfolg“.  Ob es wohl am extremen Niedrigwasser liegt? Ich bleib aber weiter dran. Belohnt worden bin ich trotzdem bei herrlichem Spätherbstwetter.

In der Nähe von Veltheim

Spätherbst

Hunderte von Graugänsen, vereinzelten Nil- und Kanadagänsen und auch kleinen Trups von Schwänen waren in der Luft und auf den Feldern zu hören und zu sehen. Sie werden wohl in bald weiterziehen Richtung Süden und ins Rheintal.

Wildgänse

Wildgänse über den Feldern

Ja, die Zeichen stehen auf Winter, morgens bedeckt Rauhreif die Wiesen und dichte Nebelschwaden ziehen über den Fluß. Die Weser hat z. Zt. extremes Niedrigwasser, man kann an einigen Stellen weit über die Kiesbänke hineinwaten und der fallende Wassestand ist am dunklen Uferrandstreifen zu sehen.  An einigen flachen Stellen fischte ich von freiligenden  Kiesbänken weit vom Ufer entfernt das schnelle tiefere Wasser ab. Einen Rapfen habe ich gesehen, er raubte nicht weit entfernt, wollte aber nicht zupacken. Seine große Schwanzspitze tailte das Wasser, ein kurzer Spuk, und alles war wieder still.

Oberhalb der Kiesbänke

Also wieder raus ans Wasser, es soll in den nächsten Tagen stürmisch werden und die dringend erwarteten Niederschläge geben.  Bis dahin,

Tight Lines

Spezi

Kommentare

Leave a comment!




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de