27
Jun

Fliegenbinden: Mein mobiler Bindeplatz

categories Fliegenbinden, Fliegenfischen      Autor Autor: Spezi    

Schon immer hat es mich gestört, dass ich nach dem Binden einiger Fliegen alles wieder aufräumen mußte, um auf dem Schreibtisch Platz zu schaffen. Und ein teurer Bindesekretär war zwar kultig und praktisch, aber damals nicht drin, geschweige denn, ich hätte ihn auch aufstellen können. Und im Keller an meiner Werkbank war es zu ungemütlich und kalt.

Da kam mir vor einigen Jahren eine Anzeige in einer amerikanischen Fliegenfischer-Zeitschrift wie gerufen. Denn dort war ein tablettähnlicher Bindetisch abgebildet, der es ermöglichte, überall mal eben eine ‚Mucke‘ zu binden. Also frisch ans Werk dachte ich mir und da ich schon über einige Holzbearbeitungsmaschinen und Zubehör für den Rutenbau verfügte, brauchte ich nur noch das dafür nötige Holz besorgen. Und so entstand dann mein erster mobiler Bindetisch, auch „Fly Tying Desk“ oder „Tying Bench“ genannt, aus massivem Eichen- und Buchenholz.

Es geht natürlich auch mit preiswertem Restholz vom Baumarkt, je nach persönlichem Anspruch. Und der Fachhandel bietet inzwischen auch bei uns diese Tying-Benches an, aber ca. 150-200 Euro je nach Ausführung muß man schon berappen. Oder man fragt bei einem Tischler nach und läßt sich ein Angebot machen.

Und diese kleine Werkbank hat so viele Vorteile: Sie ist schnell hervorgeholt und aufgebaut bzw. je nach Binde-Muster bestückt, durch die Übersichtlichkeit alles sofort zur Hand und griffbereit, und wenn der Stellplatz gebraucht wird, ist alles schnell freigeräumt.

Ja, und er beugt der „Vereinsamung der Partner“ vor, denn nun kann man auch ‚auf Küche‘, im Wohnzimmer oder auf der Terrasse bei seiner Angebeteten sitzen und das Argument „du lässt mich zu oft allein“ zieht nicht mehr :-)) Dieses ist wohl dann der größte Gewinn!

Allzeit ‚Gut Zwirn‘

Kommentare

3 Kommentare zu “Fliegenbinden: Mein mobiler Bindeplatz”

  1. Michael v. Seydlitz am 21.01.2010 um 01:13 Uhr 

    Moinsen „Spezi“,

    bin gerade über Deinen mobilen Bindeplatz gestolpert und genau der ist es: Alles perfekt durchdacht bis ins kleinste Detail (€ 200,- klingt auch wunderbar)! Wenn ich es könnte, würde ich Deinen Bindeplatz eins zu eins nachbauen und vielleicht so mein Ehe- Familienleben stressfreier gestalten können („Mama, Papa baut schon wieder sein Tüddelkram auf“.)!!!!!!!!!! Kurzum: Könnte ich detailliertere Infos erhalten, die ich an einen befreundeten Tischler weitergeben kann?

    Knæk og bræk

    Michael

  2. Uwe Genk am 10.05.2010 um 09:16 Uhr 

    Moin Spezi,

    auch ich ahbe auf Deinen Seiten nun diesen mobilen Bindetisch gefunden und würde mir diesen gerne nachbauen bzw. lassen.
    Ich bin zwar handwerklich nicht ganz so geschickt begabt, habe aber vor einiger Zeit einen ehemaligen Jugendfreund wiedergetroffen, welcher Tischer ist und mir die gröbsten Arbeiten abnehmen würde. Dafür benötigt er allerdings die Größenangaben des Bindetisches.
    Könntest Du Deinen Bericht evtl. aktualisieren und die Angaben einstellen?

    Tight Lines always

  3. Spezi am 10.05.2010 um 19:07 Uhr 

    Hallo Uwe,

    ich werde heute einen Artikel mit einer kurzen Anleitung und einigen Fotos der Entwürfe einstellen. Ich hoffe, es hilft weiter.

    Gruß Spezi

Leave a comment!




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de